Wo Flammen und Asche zu Hause sind

  Startseite
  Über...
  Archiv
 
Gefragt
 
200
 
Dialoge
 
Die gnadenlose Suche nach Mr.P.
 
Die Trottel und ihr Spielzeug
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    inutaishou
    - mehr Freunde



http://myblog.de/amardesto

Gratis bloggen bei
myblog.de





PROTAGONIST.
Wo bin ich? Mich umschweift ein Nebel nur.
BALZAC.
Es beginnt die Wunderkur!
Taucht auf mit Pauken und Trompeten
sein altes Selbst im Traum zu töten!
Taucht auf mit Donnern und mit Krachen
und lasst ihn sich zu Tode lachen!
URD.
Dein Lebensfaden war gesponnen,
zu nutzen ihn hast nicht begonnen.
VERDANDI.
Ich wick'le ihn um meine Hand
werd' schnell der Fröhlichste im Land!
SKULD.
Bevor ich ihn - schnippschnapp - durchschneide
sorg' dafür, dass ich nicht leide.
ZU DRITT.
Denn wir drei, um nicht zu lügen,
woll'n dein innerstes Vergnügen!
BALZAC.
Es tanzt das Schicksal, säuft der Tod,
drum tanz' dir hier die Füße rot.
PROTAGONIST.
Könnt ihr euch denn dies' Leben leisten?
BALZAC.
Wir können's uns im Tod erdreisten.
PROTAGONIST.
Warum ihr lebend' Glück von mir erfleht?
BALZAC.
Damit's dir besser als uns geht!




Herrje.
Das "Stück im Stück".

Aber der Letzte Reim ist für die Katz'.
1.10.06 10:08


Werbung


Horcht! wie's donnert, wie es schreit,
der Schaukampf ist nun nicht mehr weit.
Von der Stadt her zieht ein Raunen
und die Menge ist im Staunen.
Zum Jahrestag steigt der Geist empor,
als Napoleon in Penig einst verlor.

~*~

Letzte Nacht, da gab's ein Brausen,
helles Krachen, Windessausen!
Regentropfen schlugen nieder
gleich darauf ward's stiller wieder.
Kein Gewöhnliches Gewitter
Hell und dunkles Kracken, Blitze war'n zu sehn,
als wärest du im Film und vor dir würd' der Tod nun steh'n.
Und alles war bald am Erzittern.
Die Erde hatte bald vibriert
als wenn sie sich gleich selbst verliert
im Donnerhall und Wolkenknittern.
1.10.06 10:14


Was ist's denn nun, um's genauer betiteln zu wollen?

Nichts um nichts um nichts für nichts.

Nichts vermag es zu beschreiben, "nichts" vermag es zu beschreiben.

Oder alles?

Gedankenganges wirre Wege.



Aber falls ich irgendwann eine Zeitmaschine nutzen könnte, ich versetzte mich in diese Zeit zurück. In diese Zeit voll Abscheu, ier und Selbstsucht; von täglich neuem Schweigen und wohlbedachtem Wortschatz.

- bevor dies alles Realität geworden sein wird.



Werden haben sollen sein gewesen tun müssen.
Jaja, ich weiß.
Adieu.
4.10.06 18:28


Oh toll jetzt sind wir schon auf dem Egotrip.
Und später werden wir's bereuen, soviel steht fest. Das kann ich vorhersehen auch ohne mystische Kräfte zu besitzen.

Immer diese geheuchelte Dankbarkeit!

Fickt euch einfach. Fickt euch einfach alle.
6.10.06 09:36


Trari trara der Pe ist da.

Mögt ihr Metaphern?


Da war...ein Haus.
Oder, nein, wartet. Lieber eine Tafel Schokolade.
Nein, verdammt, das passt auch nicht...

...

Ende Metapher 1.



Und jedenfalls sagte jemand zu diesem Schokoladenhaus, dass es...das passt immer noch nicht.

...

Dann eben ohne Metaphern. Oder so halb. Mal sehen ob's einer kapiert, lol.


Hätte ich gewusst, was manche Leute wissen mögen und mit ihrem Wissen wissend sich dem Abgrund zuwenden, wendete ich mich noch vor den ersten fünf Schritt des Zweiten Gangs aus meinem ersten Zuhause wieder um und ginge dann beinahe schleichend die Treppen hoch, an die für Ottonormalverbraucher geschaffene Maschine und hätte meine vier Gliedmaßen anschließend gen Horizontale gereckt und alles wäre glimpflich ausgegangen. Na ja oder auch nicht.

Mit anderen Worten: Hätte ich gewusst, was das für'n Müll wird, wäre ich daheim geblieben.

Ui.

Ich erspare mir weitere und weitläufigere Erklärungen. Denn man glaubt mir ja sowieso nicht, dass ich zu hindern anwesend war. Nur wenn man diese Anwesenheit mit gehirnlosen Phrasen wie "Ich will rissche Musik hörn!" anstatt "Danke für die Boxen." und "Ich hab das Bier bezahlt." anstatt "Jetzt bin ich mit den Getränken von deinem Geburtstag quitt." schon seit der ersten viertel Stunde sowas von arg in's Bodenlose quetscht, dass ich am liebsten gleich wieder gegangen wäre, und mich am Ende auch noch vollrasselt für Dinge, die man selbst begeht und sogar noch mehr begangen hat, dann tut's mir auch um nichts mehr leid.


Meint ihr ich stand die ganze Zeit am Grill, weil mir kalt war!?
Mir war lediglich dieses Geseier zuwider.


Echt mal, ich mach' nie wieder was auf Höflichkeit oder weil ich jemandem helfen will.
Allgemein scheine ich mir sowieso Schläge einzuholen, wenn ich in letzter Zeit irgendwem helfen will.

Demnächst spare ich mir das Klopapier. Warum, das werde ich hier nicht ausführen. Denkt's euch einfach, ich begebe mich wieder auf mein Elitär-Niveau.


Ihr wandelt fern des Lichts:
Am Ende bleibt euch nichts!

Was bleibt dir, wenn Gott in keinem Nebensatz erwähnt,
wie lang es dauert, bis du auf dem Grund der Tatsachen aufschlägst?

- nichts!





Verzeihung.

Damit ist's getan.

Also keine negativen Kommentare.
8.10.06 14:53


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung